Löschgruppenfahrzeug 20

am . Veröffentlicht in Einsatzabteilung

Die Löschgruppenfahrzeuge dieser Serie waren von 2005 bis 2013 als
Hilfeleistungslöschfahrzeuge (HLF) bei der
Berufsfeuerwehr Frankfurt
stationiert. Anschließend wurden die Fahrzeuge generalüberholt, auf
eine Gruppenkabine
umgebaut und an die Freiwilligen Feuerwehren
übergeben.

 

 

 

 

 

Fahrzeugdaten

Baujahr 2005 (seit 2014 in Rödelheim)
Fahrgestell: Daimler Chrysler
Aufbauhersteller: Lentner
Leistung: 205 kW / 279 PS
Höchstgeschwindigkeit: 104 km/h
zulässiges Gesamtgewicht: 14.000 kg
Länge: 8,6 Meter
Höhe: 2,41 Meter
Breite: 3,33 Meter
Besatzung: 9 Personen
Besonderheiten:

• 1600 Liter Löschwasserbehälter
• eingebauter Schaummitteltank mit eingebauter Zumischanlage
• permanenter Netzmittelbetrieb möglich
• angehängte fahrbare Schlauchhaspel
• Digital- und Analogfunk
• Leiterentnahmehilfen
• Lichtmast (per Fernbedienung verstellbar)
• Hechabsicherung mit Blaulicht und    Heckblitzern
• Blendfreie Kabinenbeleuchtung mit Rotlicht
• Frontblitzer
• Umfeldbeleuchtung

Beladung / Ausstattung

Pumpen: Godiva WSA 3010 (3000l/min bei 10bar)
Löschmittel: •1600 Liter Wasser
200 Liter fest verbauter Schaummitteltank
•2x 6 Kg ABC -Pulver
Schlauchmaterial: •4 x A-Schlauch
•15 x B-Schlauch
12 x C-Schlauch
•30 Meter Schnellangriff, formbeständig
Atemschutz: 4 PSS 90
mit CFK (Carbonfaserverstärkter Kunststoff)
Flasche, BodyGuard,
Rettungsschere und Luft-Beipass-Anschluß
Strom und Licht: •1 Stromerzeuger Geko 13 KW
•2 Akku Flutlicht-Scheinwerfer Tek-Lite
•Umfeldbeleuchtung
•Lichtmast
Sonstiges: 1 B-Einmannhaspel,
•3 Wathosen,
•1 Lichtmast mit elektr. Ausrichtung

 

Wechselladerfahrzeug (WLF)

am . Veröffentlicht in Einsatzabteilung


Das Trägerfahrzeug steht der Fachgruppe "Wasser", eine Einheit des
Technischen Hilfswerks Frankfurt und unserer Feuerwehr, zur Verfügung
um u.a. die beiden Container "Hochwasserlogistik" zum Einsatz bringen
zu können.

Die Feuerwehr Rödelheim betreut die Abrollbehälter:

- 2x AB -  Hochwasserlogistik
- 1x AB -  Schlauch

Das Fahrzeug ist auf der Bereichswache 30 stationiert.

Fahrzeugdaten

Erstzulassung: 2006
Fahrgestell: MAN
Aufbauhersteller: -
Leistung: -
Getriebe: -
zulässiges Gesamtgewicht: -
Länge: -
Höhe: -
Breite: -
Besatzung: 2
Besonderheiten: -

 

 

 

 

 

Löschgruppenfahrzeug 16 - TS (LF 16-TS)

am . Veröffentlicht in Einsatzabteilung

Das LF 16 - TS war lange Zeit das Standardlöschfahrzeug für den
Katastrophenschutz. Mit seiner Ausrüstung können zwei
Löschgruppen (18 Mann) völlig autark arbeiten. Viele Jahre verfügten
wir über zwei baugleiche Fahrzeuge dieses Typs. Seine Hauptvorteile
liegen in der Wasserversorgung über lange Wegstrecken, da
seine eingeschobene Tragkraftspritze als Verstärkerpumpe eingesetzt
werden kann Außerdem ist es mit seiner großen Pumpenleistung ein
gerne gesehner "Gast"  bei Hochwasser und Unwetter.

Fahrzeugdaten

Erstzulassung: 20.08.1980
Fahrgestell: Mercedes Benz
Aufbauhersteller: Lentner / Wackenhut
Leistung: 124 kW (168 PS)
Getriebe: Schaltgetriebe; 4x4
zulässiges Gesamtgewicht: 9000 kg
Länge: 7,70 Meter
Höhe: 3,00 Meter
Breite: 2,48 Meter
Besatzung: 9 Personen
Besonderheiten: Vorbaupumpe, eingeschobene Tragkraftspritze (UltraLeicht)

Beladung / Ausstattung

Pumpen: •FP 1600 / 8 (1600 Liter/Min bei 8 Bar)
•Elektro - Tauchpumpe TP 6/1
•Tragkraftspritze TS 8/8 (800 Liter/Min bei 8 Bar)
Löschmittel: •10 Liter Wasser
•12 Kg ABC -Pulver
•120 Liter Schaumbildner
Schlauchmaterial: •605 Meter B-Schlauch
•240 Meter C-Schlauch
Atemschutz: 4 BD 80 mit Stahlflasche und Rettungsschere
Strom und Licht: •4 Handleuchten CEAC mit Farbscheiben
•2 Helm - Arbeits- und Inspektionsleuchten
 TYP HLE / 7 LEN Zone1Ex
Sonstiges: •Kettenäge  (Stihl)
•4 Hitzeschutzanzüge TYP3
•Hydro-Schild
 (Wasserwand: 10m hoch, 32m breit, 1200ltr/min)
•4 Pressluftflaschen (für Ölschlängel)
•3teilige Schiebleiter (14 Meter)
•4teilige Steckleiter (8,40 Meter)

 

 

Löschgruppenfahrzeug 10 / 6 (LF 10/ 6)

am . Veröffentlicht in Einsatzabteilung

Es wurden 14 Fahrzeuge dieses Types beschafft. Zum Teil als Ersatz
für abgezogene Fahrzeuge(LF 16-TS) des Katastrophenschutzes (Bund),
zum Teil aber auch als Ersatzbeschaffung für ausgemusterte Fahrzeuge.
Das Fahrzeug wurde nach den Vorgaben der Branddirektion, speziell auf
die Bedürfnisse einer Großstadtfeuerwehr angepasst. Im Vordergrund
stand die
Überlegung ein möglichst für alle Frankfurter freiw. Feuerwehren
akzeptables
Allroundfahrzeug zu entwickeln.

Die Sicherheit der Kameraden steht hier an erster Stelle. Das Fahrzeug
verfügt
über Sicherheitsgurte und eine homogen ausleuchtende
Umfeldbeleuchtung.
Des weiteren wurden am Heck gelbe Blitzleuchten
angebracht, um den fließenden
Verkehr zusätzlich zu der normalen
Warnblinkanlagen und dem dritten Blaulicht zu
warnen. Für die
Einsatzstellenhygiene wurde beim Pumpenstand ein Wasserhahn
mit
Storzkupplung sowie ein Seifenspender und ein Handtuchhalter angebracht.

Um beim Rangieren an Engstellen im Dunkel den Überblick zu behalten wurden
unterhalb der Spiegel, je ein Scheinwerfer montiert (Rampenbeleuchtung),
die der Fahrer bei Bedarf zuschalten kann.

Fahrzeugdaten

Erstzulassung: 22.03.2004
Fahrgestell: Iveco / Magirus
Aufbauhersteller: Magirus
Leistung: 154 kW (210 PS)
Getriebe: Allision - Automatik Getriebe / 4x4
zulässiges Gesamtgewicht: 10.500 kg
Länge: 7,20 Meter
Höhe: 2,52 Meter
Breite: 3,30 Meter
Besatzung: 9 Personen
Besonderheiten: ABS; Frontblitzer (Straßenräumer); Rampenbeleuchtung; Umfeldbeleuchtung

 

Heckabsicherung mit einem dritten Blaulicht und orangen Heckblitzern;
Kabinenbeleuchtung mit blendfreiem Grünlicht; elektronischer Unfalldatenspeicher (UDS);
Wassertank mit 1000 statt 600 Litern;
keine Kübelspritze mehr, sondern eine Druck-Gartenspritze mit 10 Litern Inhalt;

elektrisch verstellbare Außenspiegel und Zentralverriegelung für den Aufbau

Beladung / Ausstattung

Pumpen: •FP 8/8 ( 800 Liter/Min bei 8 Bar)
•Elektro - Tauchpumpe TP 4/1
Löschmittel: •1000 Liter Wasser
•2x 6 Kg ABC -Pulver
•5 Kg Kohlendioxid
•60 Liter Schaumbildner
Schlauchmaterial: •220 Meter B-Schlauch
•150 Meter C-Schlauch
•50 Meter Schnellangriff, formbeständig
Atemschutz: 4 PSS 90
mit CFK (Carbonfaserverstärkter Kunststoff)
Flasche, BodyGuard,
Rettungsschere und Luft-Beipass-Anschluß
Strom und Licht: •1 Stromerzeuger Geko 8 KW
•1 Akku Flutlicht-Scheinwerfer Tek-Lite
•2 Halogen -Strahler (1000 Watt)
•9 Hand - Knickleuchten ADALIT
•Umfeldbeleuchtung
•Lichtmast mit 2x 1500 Watt
Sonstiges: •Druckbelüftungsgerät (Fabrikat Leader, Typ MT236)
•Kettenäge  (Stihl) und Schnittschutzhose
•2 Gully - Dichtsätze (Gully-Ei)
•Wassersauger (Fabrikat WAP Alto Typ SQ 650-71)
•2x Hohlstrahlrohre
•3teilige Schiebleiter (14 Meter)
•4teilige Steckleiter (8,40 Meter)