Allgemeine Infos

Einleitung
 
Liebe Eltern,

vielleicht hat Ihr Kind den Wunsch geäußert, in einen Verein einzutreten oder
Sie halten dies für sinnvoll.
Sicher machen Sie sich jetzt Gedanken darüber, in
was für einen Verein Ihr Kind eintritt.
Die Möglichkeiten gerade in einer Großstadt
wie Frankfurt sind hier
schier unendlich: Fußballverein, Selbstverteidigung,
Karnevalsverein, Garde, Ballett, etc.


Kaum ein Verein bietet einem Jugendlichen so viele Entfaltungs- und
Entwicklungsmöglichkeiten wie die Jugendfeuerwehr - von Teamgeist, technischem
Verständnis, bis hin zu Verantwortungsgefühl und Erster Hilfe.
Manc' ein Lehrer hat
schon gestaunt, was die Kids der Jugendfeuerwehr bereits alles über Chemie, Physik
und Biologie wussten, weil sie es in der Jugendfeuerwehr schon einmal gehört hatten.


Einige namhafte große Firmen stellen bevorzugt Jugendfeuerwehrleute als Azubis ein,
da sie wissen, die Jugendlichen haben Teamgeist, Erfindungsreichtum, technischen
Sachverstand und Stetigkeit in Ihrer Zeit bei der Feuerwehr erfahren.


Wir haben auf dieser Seite Informationen für Sie zusammengestellt damit Sie einen
Einblick in die Jugendarbeit unserer Feuerwehr erhalten können.
Selbstverständlich
können Sie uns auch jederzeit persönlich kontaktieren und Fragen stellen oder
einfach einmal vorbeikommen.


Wir freuen und auf Sie und Ihre Fragen.

Das Betreuerteam
der Jugendfeuerwehr Rödelheim

 

 

 

 


Jugendfeuerwehr - Keine Einsätze, aber viel Spaß und Wissen!

Ab 10 Jahren kann ein Jugendlicher in die Jugendfeuerwehr eintreten. Ursprünglich entstanden die Jugendfeuerwehren als Nachwuchsgruppe
für die Freiwilligen Feuerwehren, mittlerweile sind sie jedoch mehr als dies. Die Jugendfeuerwehr übernimmt in den Stadtteilen neben
anderen Vereinen eine wichtige Funktion in der Jugendarbeit. Sie vermittelt Grundwerte: Verantwortung, Gemeinschaft, Hilfe für Andere,
Zusammenarbeit mit Gleichaltrigen in einem Team usw.


Bei uns lernen die Jugendlichen praktisch zu denken, logische Abläufe zu
begreifen und probieren dann alles praktisch aus.
In der Jugendfeuerwehr werden
die Jugendlichen spielerisch an die Materie Feuerwehr und Erste Hilfe herangeführt.
Dabei wird von den geschulten Betreuern auf die Einhaltung der
Jugendschutzbestimmungen geachtet. Neben der Ausbildung die viele Bereiche der
Physik, Chemie und Biologie umfasst, welche altersgerecht vermittelt werden, stehen
regelmäßige Ferienfahrten im In- und Ausland auf dem Programm. Aber auch
Spiel, Sport und allgemeine Jugendaktivitäten.


Die Jugendlichen werden an die Eigenverantwortung herangeführt, indem sie ihren
eigenen Jugendvorstand bilden, der ganz wie bei den Großen, beratschlagt und
beschließt.
Die gesamte Gruppe wählt ihre Vertreter aus den eigenen Reihen.
Der Jugendvorstand besteht aus einem Gruppensprecher, Kassierer, Schriftführer
und Beisitzern, welche im Rahmen ihrer Möglichkeiten, unterstützt durch die
Jugendleiter, die notwendigen Aufgaben zu ihrer Selbstverwaltung übernehmen.


Durch Bewerberseminare und Lehrgänge am Ausbildungszentrum der
Hessischen Jugendfeuerwehr in Marburg, können sich Jugendlichen ab dem
16. Lebensjahr individuell fortbilden und sich z.B. auf den Berufseinstieg vorbereiten.


Eine immer wieder gestellte Frage ist das Mitwirken der Jugendlichen bei
Einsätzen der richtigen Feuerwehr.
In Hessen darf KEIN Jugendlicher an einem
Einsatz der richtigen
Feuerwehr teilnehmen. Voraussetzung hierfür wäre ein
absolvierter Grundlehrgang und das vollendetet 17. Lebensjahr, also Dinge die der
Heranwachsende erst in der Einsatzabteilung erfüllen kann.


Was kostet die Kleidung und was bekommt mein Kind zur Verfügung gestellt?

 
Im Gegensatz zu einem Fußball- oder Karnevalsverein wird die Kleidung
komplett zur Verfügung gestellt. Wenn ein Mal etwas zu klein
geworden ist
oder im Dienstbetrieb verschlissen wurde besteht die Möglichkeit dies auf
der Bekleidungskammer der Branddirektion Frankfurt zu tauschen.
Die Jugendlichen erhalten neben einer normalen Uniformhose und -jacke
mit Reflexstreifen auch einen All-Wetterparker mit Klimamembran,
Sicherheitsstiefel und einen Helm. Außerdem ein Sweat- und ein T-Shirt.


Die Bekleidungsgegenstände werden dem Jugendlichen für die Zeit seiner
Tätigkeit in der Jugendfeuerwehr kostenneutral zur Verfügung gestellt und
müssen beim Ausscheiden z.B. dem Übertritt in die Einsatzabteilung
wieder abgegeben werden.









Versicherungsschutz - Was ist wenn etwas passiert?

Eine wichtige Frage, denn in jedem Verein kann trotz aller Vorsicht, auch mal etwas passieren. Im Rahmen des Dienstbetriebes ist
Ihr Kind bei der Unfallkasse Hessen gegen Personen- und Sachschäden versichert, die bei der Jugendfeuerwehr entstehen.
Das ist
vergleichbar mit der Versicherung, die Ihr Kind während des Schulbesuches hat.
D.h. auch der direkte Weg zum Jugendfeuerwehrdienst
und nach Hause ist versichert.


Wie sieht so ein Treffen der Jugendfeuerwehr aus?
 
 
Anlaufpunkt ist das Feuerwehrhaus in der Assenheimer Straße 24 in Rödelheim.
Gegen 17 Uhr finden sich die Jugendlichen hier ein. Es ist also jederzeit gewährleistet,
daß die Jugendlichen auch bei schlechtem Wetter ein Dach über dem Kopf haben.
Sperrige Gegenstände, wie der Helm oder die Stiefel können in persönlich zugeordneten
Spinden im Feuerwehrhaus deponiert werden, damit diese nicht jede Woche

mit nach Hause genommen werden müssen.

Der Jugendleiter hat sich auf den Übungsdienst entsprechend dem Dienstplan
vorbereitet, selbstverständlich sind wir aber auch so flexibel im Rahmen des Sinnvollem und Machbaren auf die Wünsche der Gruppe zu reagieren, was zu
einem gewissen Maß die Eigenständigkeit fördert.
Grundsätzlich wird das Wissen
nach dem Schema: "hören - sehen - selber machen" vermittelt.
Unsere Ausbilder
erklären zunächst mit PowerPoint Präsentationen, Over-Head-Projektor und einer
Tafel das Themengebiet, das Ganze wir möglichst oft auch Praktisch unterstützt,
indem die Jugendlichen die Geräte auch anfassen. Das "Selbermachen" ist ein
wesentlicher Ausbildungsinhalt - Frontalunterricht gibt es ja bereits den ganzen
Tag in der Schule.


Natürlich gibt es auch Übungsabende an denen man direkt ans große
Feuerwehrauto geht und die Geräte ausräumt, weil es sich in der Praxis am
besten lernt. Probieren geht über studieren. Die Jugendleiter achten hierbei
darauf, daß die Tätigkeiten und Geräte nicht zu schwer oder gar gefährlich sind.


Mit dem gelernten Feuerwehrwissen können dann vollständige Übungen und
Wettkämpfe absolviert werden, die dann den Tätigkeiten der Erwachsenen nur
insoweit nachstehen, daß die Verletzten lediglich Puppen sind und so auf die
körperliche Leistungsfähigkeit geachtet wird.
Die Inhalte der Ausbildungen
umfassen neben dem Wasserspritzen aber auch theoretische Grundlagen der
Mechanik, der Chemie und der Biologie, denn nur wer Grundkenntnisse in den
verschiedenen Sparten hat, versteht, warum ein Hebel oder ein Flaschenzug
funktioniert, Feuer brennt und Wasser löscht oder warum ein Mensch atmet
und eine Wundversorgung lebenswichtig sein kann.


Auf Wettkämpfen messen sich die Jugendlichen mit anderen Jugendgruppen
und ab 15 Jahren können die Jugendlichen ihre Leistungsspange erwerben -

 eine art Wissens- und Leistungstest. Allgemeine Jugendaktivitäten runden das
 Bild des Hobby-Jugendfeuerwehr ab. Kanu fahren, Besuche im Schwimmbad
oder der Eisbahn, aber auch mal Aktionen zum Umweltschutz und für die
Allgemeinheit.
Für den Transport der Jugendlichen stehen die
Feuerwehrfahrzeuge und 5 Pool-Kindersitze zur Verfügung, damit man die
privaten Sitze nicht für jeden Donnerstag aus dem eigenen Wagen nehmen
muß.
Alle unsere Feuerwehrfahrzeuge sind mit Sicherheitsgurten ausgestattet
und die Betreuer achten auf die Einhaltung der Anschnallpflicht.